Bild der Woche

Die Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker wünscht eine schöne Woche!

Petersilie BDW

Veröffentlicht unter Allgemein

Die Park-Landschaften vom Fürsten Pückler – Ausstellung in der Bundeskunsthalle, Bonn

Eine einfache Baumschule reichte ihm nicht, es musste schon eine Baumuniversität sein. Dort gelang es Herman Fürst von Pückler-Muskau erstmals, ausgewachsene Bäume zu verpflanzen. Er ließ sie auf einem speziellen lafettenartigen Fuhrwerk heranfahren und den Boden am neuen Standort „baumgerecht“ präparieren. So gelang es ihm, sein berühmt gewordenes Konzept der „Blickachsen“ schon bei der Anlage der Parks zu verwirklichen. Für die Landschaftsparks in Bad Muskau und in Branitz ließ er riesige Mengen Mutterboden anfahren, da der vorhandene sandige Boden für die geplante Bepflanzung ungeeignet war. Im Gegensatz zu Gartenanlagen in England beschloss Pückler den freien Zugang für seine Landschaftsgärten.

Herman Fürst von Pückler-Muskau lebte von 1785 bis 1871. Er war Schriftsteller und ist viel gereist. Heute sieht man ihn als einen genialen Garten-Künstler. Er hat Landschafts-Parks in vielen Städten geplant und angelegt, zu den bekanntesten gehören: Bad Muskau, Babelsberg und Branitz.

Ausstellungs-Datum: Bundeskunsthalle Bonn, 13. Mai 2016 bis 18. September 2016

Impressionen vom Dach der Bundskunsthalle, Bonn

Fürst Pückler6 Fürst Pückler1 Fürst Pückler3   Fürst Pückler6 Fürst Pückler7 Fürst Pückler8

Fürst Pückler5

Veröffentlicht unter Allgemein, Ausstellungen, Flora, Gestaltung

Gartentrends aus USA

Auch beim Garten gibt es Modetrends. In den USA gibt es momentan zwei dominierende Farbrichtungen: ein helles Pink und ein helles Blau sowie die Farbkombination Gelb und Orange. Bei den Pflanzgefäßen kommt es zu einer Renaissance der Delfter Farben. Auch Kübelpflanzen bleiben im Trend. Insbesondere pflegeleichte Sukkulenten und essbare Pflanzen im Kübel können eine schöne Ergänzung zu klassischen Kübelpflanzen darstellen. Kräuter stehen weiter hoch im Kurs. Gerade für urbane Gärtner, die weniger Zeit für ihren Garten haben, sind dies ideale Gartenpflanzen.

CH 10 Tulpen Pink P1010178

 

 

 

 

 

 

Und dann gibt es den Trend zum Bienengarten. Die besorgniserregenden Berichte über das so genannte Bienensterben haben das Bewusstsein für die Ökologie des Gartens und für die Rolle der Bestäuber erhöht. Es ist naheliegend, bei Gärten und Pflanzungen auch darauf zu achten, dass genug Raum und Nahrung für Insekten im allgemeinen und für Bestäuber im speziellen entsteht.

 

Veröffentlicht unter Allgemein

CERPIANO+ die Alternative zur Holzterrasse

In dem neuen keramischen Bodenbelagssystem CERPIANO+ vereinen sich anspruchsvolles Design, beste Funktionalität und Natürlichkeit mit einer innovativen Verlegetechnik. Die neue, unkomplizierte Art der Verlegung auf einer Alu-Unterkonstruktion erlaubt es Bauherren, schnell eine neue Terrasse, formschön und stabil zu errichten.
CERPIANO+ sind keramische Bodenplatten. Sie werden aus Ton hergestellt und bei extrem hohen Temperaturen im High Tech Brennofen gebrannt. Die Produktion erfolgt komplett ohne Zusatzstoffe. Im Feuer entsteht eine erdige Farbpalette, die von Karminrot über Kastanienbraun bis zu Titan- und Vulkangrau reicht. Die innovativen keramischen Bodenplatten gibt es mit einer glatten und einer gerillten Oberfläche. CERPIANO+ steht in zwei Formatgrößen zur Verfügung: als 1/1-Keramikplatte in den Maßen 149,2 x 32,5 cm und als ½ Keramikplatte in den Maßen 74,2 x 32,5 cm.

regensb-titan-gerillt-3rebensb-titan-glatt-3regensb-titan-gerillt-1 rebensb-titan-glatt-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

regensb-titan-gerillt-2

 

 

Aufgrund seiner hervorragenden Materialeigenschaften bietet CERPIANO+ eine Reihe besonderer Vorzüge:
• Extrem lange Lebensdauer
• Ton als 100% natürliches Ausgangsmaterial
• Absolute Frost- und Witterungsbeständigkeit
• UV-Beständigkeit und Farbbeständigkeit auf die Lebensdauer
• Kratz- und Bruchfestigkeit
• Säure- und Laugenbeständigkeit
• Höchste Ästhetik

 

CERPIANO+ ist die ideale Alternative zur Holzterrasse. Als keramische Bodenplatte in Klinkerqualität ist CERPIANO+ sowohl als Bodenbelag für die private Terrasse als auch für die Dachterrasse und weitere Flächen im Außenbereich bestens geeignet.
Weitere Informationen:
GIMA Girnghuber GmbH, Marklkofen, www.gima-ziegel.de

Veröffentlicht unter Allgemein, Neue Produkte, Technik

Das Gartenjahr 2016 – Historische Gärten und Parke Deutschland

Wer sich im neuen Jahr auf eine Gartenreise durch Deutschland begeben möchte,
hat eine große Auswahl an historischen Gärten und Parks. Gabriele Uerscheln und Michaela Kalusok, die das Wörterbuch der europäischen Gartenkunst verfasst haben, nennen folgende Orte:

Bamberg: Schloß Seehof
Bayreuth: Schloßgarten Eremitage
Brühl: Garten von Schloß Augustusburg
Düsseldorf. Park von Schloß Benrath
Hannover: Königliche Gärten Herrenhausen
Hombroich bei Neuss: Museumsinsel
Kassel: Schloßpark Wilhelmshöhe
Mainz: Schloßgarten Favorite
München: Englischer Garten
München: Schloßpark Nymphenburg
Muskau: Schloßpark
Potsdam: Park Schloß Sanssouci
Schwetzingen: Schloßgarten
Stuttgart: Schloßgarten Solitude
Veitshöchheim/Bayern: Hofgarten
Weikersheim/Bayern: Schloßgarten
Weimar. Park an der Ilm
Mörlitz bei Dessau: Schloßpark

Veröffentlicht unter Allgemein, Ausstellungen, Flora

Der königliche Gärtner – 150. Todestag von Peter Joseph Lenné

DSanssouci Lenné-Akademieer Gartenbaukünstler Peter Joseph Lenné hat uns großartige Parks und Gärten hinterlassen, u.a. den Park von Schloss Sanssouci in Potsdam mit den Weinbergterrassen und dem Holländischen Garten. Der Park steht heute auf der Liste des UNESCO Welterbes. „Seine Schöpfungen verhalfen der Gartenkunst wieder zu ihrer Bedeutung“, sagt Prof. Dr. Michael Rohde, Gartendirektor der der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Auch mehr als 150 Jahre nach ihrer Entstehung hätten sie nichts von ihrer Faszination verloren.

1789 wurde Lenné als Sohn des kurfürstlichen Hofgärtners für die Gartenanlage des Poppelsdorfer Schlosses in Bonn geboren. Von 1805 bis 1808 ging er bei seinem Onkel in Brühl in die Lehre und lernte so die Barockanlagen von Schloss Augustusburg und Schloss Falkenlust kennen. Auf seinen Studienreisen begegnete er in München Friedrich Ludwig Sckell, den Schöpfer des berühmten Englischen Gartens. Ab 1816 arbeitete Lenné in Potsdam, zunächst als Gärtnergeselle und ab 1824 als Gartendirektor unter den preußischen Königen Friedrich Wilhelm III (1710 – 1840) und dessen Sohn Friedrich Wilhelm IV (1795 – 1861). Er schnitt die alten Rokoko-Zöpfe ab und gab den königlichen Gärten eine ganz eigene Ästhetik. Nichts überließ er dem Zufall. Besonders am Herzen lagen ihm freie Blicke in die Landschaft und Sichtachsen.

LenPeter Joseph Lenné  Lenné-Akademiené gestaltete nicht nur den Park von Schloss Sanssouci um, auch der Berliner Tiergarten trägt seine Handschrift. Den Park von Schloss Glienicke in Potsdam nannte Lenné seinen Augapfel. In der Preußischen Rheinprovinz entwarf er 1842 den Koblenzer Schlossgarten und schuf im Jahr 1862 die Kölner Flora, ein Meisterwerk des Historismus. Die Kurparke und –anlagen von Bad Oeynhausen, Aachen, Bad Homburg und Bad Neuenahr-Ahrweiler sind seine Entwürfe. Lennés Verdienst war auch die Gründung eigener Baumschulen und Gärtnereien. Die Existenz der deutschen Gartenbaugesellschaft ist ihm zu verdanken.

In späteren Jahren widmete sich Lenné der sozialverträglichen Stadtplanung in Berlin. Wie kein anderer repräsentiert Peter Joseph Lenné den Landschaftsgarten des 19. Jahrhunderts. Er griff auf historische Vorbilder zurück, integrierte architektonische Gärten und pleasure grounds. Das unterscheidet ihn vom anderen großen Landschaftsgärtner des 19. Jahrhunderts, Herman Fürst von Pückler-Muskau, der den Englischen Landschaftsgarten verkörpert.
Zum Tod von Lenné im Jahr 1866 wurde seinem Sarg ein Lorbeerkranz vorangetragen. Auf den 50 Metallblättern standen die Namen der von ihm geschaffenen Gärten und Parks. Vom Wegbereiter landschaftlicher Gartenkunst in Deutschland stammt ein berühmtes – Zitat, das auch heute nichts von seiner Gültigkeit verloren hat: „ Nichts gedeiht ohne Pflege“.

Veröffentlicht unter Allgemein, Flora, Gestaltung

Bild der Woche

Die Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker wünscht eine schöne Woche!

Burg Lede, Bonn

Burg Lede, Bonn

Veröffentlicht unter Allgemein

Bild der Woche

Die Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker wünscht einen guten Start in die neue Woche!

Rosen bunt pink

Veröffentlicht unter Allgemein

Bild der Woche

Die Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker wünscht einen guten fröhliche Festtage und für das Neue Jahr Zufriedenheit, Glück und Gesundheit!

AE_Viktualienmarkt_Paprika_30 10 2015

Veröffentlicht unter Allgemein

Bild der Woche

Die Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker wünscht eine schöne Adventswoche!

AE_Viktualienmarkt_Kranz 2_30 10 2015

Veröffentlicht unter Allgemein